erbauliches

ö3 wundertüte

    

Die Ö3 Wundertüte macht Schule – und wir machen mit.
Hol dir eine blaue Tüte von der Direktion, Handys rein, Streifen abziehen und ab zur nächsten Post. Streifen wieder in die Schule bringen – fertig!

Wir danken allen, die mitmachen und damit etwas Gutes tun.

Klicke hier für weitere Infos!.

sponsoring für unsere wintersportwoche 2ab

Wir möchten uns bei der Firma Schraml-Pergodesign, der Bäckerei Simhofer, der Raika in Innermanzing sowie einem Vater recht herzlich bedanken, dass sie uns finanziell unterstützen und uns helfen, die Kosten für die Wintersportwoche zu reduzieren.

Es bleibt nur zu hoffen, dass nach diesem Lockdown der Schulbetrieb wieder annähernd normal weitergeht und wir im Jänner tatsächlich auf Wintersportwoche fahren können. Wir freuen uns jedenfalls schon darauf.

Im Jänner 1992 stellt Direktor Forst bei der Durchsicht der Gemeindelisten fest, dass auf Grund der Geburtenzahlen die Schule zu klein werden wird. Die umfangreichen Vorarbeiten dauern bis zum 20. März 1996 - da ist Baubeginn für den Zubau, der 35 Mill. Schilling kosten sollte. Die feierliche Eröffnung des Zubaus fand am 22. November 1997 in unserer neuen Aula statt.

.... und kein bisschen weise 😂

Anlässlich der 10-Jahres-Feier unserer Schule (1984, diese große Feier fand im Turnsaal statt) versuchten wir - mit Erfolg - aus dem damals sehr starren Konzept solcher Feiern auszubrechen. So entstand auch ein 8mm-Film, in dem wir die Schule und die LehrerInnen zeigen wollten .... aber auf unsere Art. Der 8mm-Film hat im Laufe der Zeit ziemlich gelitten - das merkt man der digitalisierten Fassung von "Ein Käfig voller Narren" leider auch an:

Im September 1974 wurde unser Schulgebäude mit 7 Klassen eröffnet.

Seit dem Ende des 2. Weltkrieges wurde für das Erlernen zahlreicher Berufe ein Hauptschulabschluss gefordert. Die Notwendigkeit - auch für Kinder aus landwirtschaftlichen Betrieben - den Broterwerb andersweitig zu finden, verstärkte sich ständig. Obwohl in den Oberstufen der 5 Volksschulen des Laabentales gute Arbeit geleistet wurde, reichte diese Bildungsform für viele nicht aus. Die Alternative dazu waren Internate oder oft kaum zumutbare Schulwege. Es war fast nur den Kindern, die im Tal wohnten, aus verkehrstechnischen bzw. finanziellen Gründen möglich, die Hauptschule in Neulengbach oder Eichgraben zu besuchen. Daher wurden immer mehr Stimmen laut, in unserem Gebiet eine eigene Hauptschule zu bauen.

Und so geschah es dann auch ..... ! Am 19. November 1971 wurde der Kauf des Grundstückes durchgeführt, am 9. Mai 1973 erfolgte der Spatenstich durch die 3 Bürgermeister für den 24 Mill. Schilling teuren Bau. Nach 14 Monaten Bauzeit war die neue Schule fertig.

aus dem schulleben

wald_010_cr.jpg

impressum

Mittelschule Laabental
Schulleiterin Regina Skopeck
Linden 3, 3033 Altlengbach
Tel: +43 2774 2400
E-Mail: direktion @ nmslaabental.at

Datenschutz